Prozac (Generika)

Generisches Prozac (Fluoxetin) ist ein Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI), der Patienten mit Depressionen durch eine Steigerung des Vorhandenseins von Serotonin im Gehirn hilft. Generisches Prozac ist eines der weltweit am häufigsten verordneten Mittel gegen Depressionen Eli-Lilly! Bestellen Sie es heute noch hier für einen Bruchteil des Preises!
Prozac wird auch unter folgenden Namen vermarktet: Depzac, Fluoxetine, Fontex, Rapiflux, Sarafem.
Prozac ist ein eingetragenes Warenzeichen von Eli-Lilly.

Anwendung

Generisches Prozac wird zur Behandlung von Depressionen, Bulimie (Essstörungen), obsessiv-zwanghaften Erkrankungen (OCD) und schweren Symptomen einer Prämenstruellen dysphorischen Störung (Prämenstruelle Dysphorie-PMDD) eingesetzt. Dieses Medikament erzielt seine Wirkung, indem es dabei hilft die Balance von bestimmten natürlichen Chemikalien im Gehirn wiederherzustellen.

Einnahme

Nehmen Sie dieses Medikament oral ein, in der Regel einmal täglich am Morgen mit oder ohne Essen oder wie vom Arzt verordnet ein. Die Dosierung basiert auf Ihrem Gesundheitszustand und wie Sie darauf ansprechen. Einige medizinische Krankheitszustände erfordern möglicherweise eine andere Dosierung (z.b. zweimal täglich morgens und mittags), wie von Ihrem Arzt bestimmt. Nehmen Sie das Medikament genau wie verschrieben ein. Es ist wichtig das Medikament weiterhin einzunehmen, auch wenn Sie sich besser fühlen. Hören Sie also nicht plötzlich mit der Einnahme auf ohne vorher Ihren Arzt zu konsultieren. Es kann bis zu 4 Wochen dauern, bis der volle Nutzen des Medikaments Wirkung erlangt.

Nebenwirkungen

Zu den Nebenwirkungen gehören: Übelkeit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, trockener Mund, Müdigkeit, Schwitzen oder Magenbeschwerden können auftreten. Wenn eine dieser Nebenwirkungen andauert oder sich verschlimmert, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn eine dieser schwerwiegenden Nebenwirkungen auftritt: Appetitlosigkeit, ungewöhnlicher Gewichtsverlust, ungewöhnliche oder schwere psychische oder Stimmungsschwankungen, unkontrollierte Bewegungen (Zittern), vermindertes Interesse an Sex, grippeähnliche Symptome (z.b., Schüttelfrost, Fieber, Muskelschmerzen, Schwäche). Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn eine dieser unwahrscheinlichen aber schwere Nebenwirkungen auftritt: Sehstörungen, Probleme beim Schlucken, Schwellungen oder weiße Flecken im Mund und/oder auf der Zunge, Veränderungen in der sexuellen Fähigkeit, schmerzhafte und/oder langanhaltende Erektionen. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn eine dieser sehr unwahrscheinlichen aber sehr schweren Nebenwirkungen auftritt: Eine allergische Reaktion auf dieses Medikament ist unwahrscheinlich. Suchen Sie aber sofort einen Arzt auf, wenn eine dieser Reaktionen auftritt. Zu den Symptomen einer allergischen Reaktion gehören: Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung, Schwindel und Schwierigkeiten beim Atmen. Wenn Sie andere Nebenwirkungen bemerken, die oben nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Warnhinweise

Informieren Sie Ihren Arzt über Ihre gesamte medizinische Vorgeschichte, vor allem wenn Sie einen hohen Blutdruck haben, eine überaktive Schilddrüse, ein Glaukom, Diabetes oder emotionale Probleme. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie glauben, dass Sie schwanger sind oder vor dem Stillen. Alkohol kann bestimmte Nebenwirkungen von Schwindel verschlimmern. Begrenzen Sie den Konsum von Alkohol. Dieses Medikament wird nicht empfohlen für die
Anwendung bei Kindern. Konsultieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker für weitere Informationen. Falls eine Überdosierung vermutet wird, wenden Sie sich sofort an Ihre örtliche Giftnotrufzentrale oder die Notaufnahme. Symptome einer Überdosierung können sein: Übelkeit, Erbrechen, Krämpfe, Unruhe, schneller oder unregelmäßiger Herzschlag und Ohnmacht.

Wechselwirkungen

Bei bestimmte Medikamenten, die mit diesem Produkt genommen werden, kann es zu schweren, sogar tödlichen Wechselwirkungen kommen. Vermeiden Sie die Einnahme von MAO-Hemmern (z. B. Furazolidon Isocarboxazid, Linezolid, Moclobemid, Phenelzin, Procarbazin, Selegilin, Tranylcypromin) innerhalb von 2 Wochen vor oder nach der Behandlung mit diesem Medikament und die Einnahme von Thioridazin 5 Wochen vor oder nach der Behandlung mit diesem Medikament. Konsultieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker für weitere Informationen. Dieses Medikament wird nicht empfohlen für die
Anwendung mit: Arzneimitteln für den Verlust von Gewicht (z.B. Sibutramin, Phentermin), Thioridazin, Terfenadin, Astemizol. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach mehr Details. Informieren Sie Ihren Arzt über alle verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamente, die Sie nehmen könnten, vor allem: andere SSRI-Antidepressiva (z.B. Citalopram, Sertralin), Nefazodon, Trazodon, Venlafaxin, „Triptan“ Migränemedikamente (z.B. Sumatriptan, Zolmitriptan), Tramadol, trizyklische Antidepressiva (z.B. Amitriptylin, Nortriptylin), Flecainid, Propafenon, Haloperidol, Clozapin, Lithium, Tryptophan, „Blutverdünner“ (z.B. Warfarin), alle pflanzlichen/natürlichen Produkte (z.B. Melatonin, Johanniskraut, Ayahuasca). Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Medikamente nehmen, die Benommenheit verursachen wie: Schlafmedikamente, Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel (z.B. Alprazolam), narkotische Schmerzmittel (z.B. Codein), psychiatrische Medikamente (z.B. Phenothiazine wie Chlorpromazin) und bestimmte Antihistaminika (z.B. Diphenhydramin). Überprüfen Sie die Etiketten auf all Ihren Medikamenten (z. B. Husten- und Erkältungsprodukte), denn diese können Schläfrigkeit verursachende Wirkstoffe enthalten. Fragen Sie Ihren Apotheker über die sichere
Anwendung dieser Produkte. Informieren Sie über andere Medikamente, die einen Einfluss auf den Herzrhythmus haben (QTc-Verlängerung), z. B.: Dofetilid, Pimozid, Sotalol, Chinidin, Procainamid, Sparfloxacin, „Wasser Pillen“ (Diuretika, wie Furosemid oder Hydrochlorothiazid). Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach mehr Details. Fluoxetin kann die Menge der Glukose (Zucker) in Ihrem Blut beeinflußen. Wenn Sie Medikamente gegen Diabetes nehmen (z.B. Glipizide, Glibenclamid, Metformin) muss die Dosierung dieser Medikamente möglicherweise angepasst werden, wenn mit Fluoxetin angefangen oder es beendet wird. Konsultieren Sie Ihren Arzt. Fangen Sie kein neues Medikament an oder hören Sie nicht mit der Einnahme auf, ohne das Einverständnis eines Arztes oder Apothekers.

Einnahme vergessen?

Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie diese, sobald Sie sich darin erinnern. Wenn es fast Zeit für die nächste Dosis ist, überspringen Sie die vergessene Dosis und fahren Sie mit Ihrem übliche Dosierungsplan fort. Verdoppeln Sie die Dosis nicht, um aufzuholen.

Aufbewahrung

Bewahren Sie dies bei Raumtemperatur zwischen 59 und 86 Grad F (zwischen 15 und 30 Grad C) sicher vor Hitze und Sonneneinstrahlung auf. Bewahren Sie dieses Medikament und alle anderen Arzneimittel außerhalb der Reichweite von Kindern auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.